Informationen Naturisme.fr: Was genau ist FKK? 
 
Suchen

 Was bedeutet FKK?



Jeder hat seine eigene Vorstellung vom Naturismus. Konkret sind sich aber alle einig, dass Naturismus bedeutet, so oft wie möglich außerhalb des eigenen Heims, beim Campen oder am Strand, nackt zu sein. Naturismus ist jedoch mehr als das. Laut der „International Naturist Federation“ (Internationale Naturisten-Föderation) ist Naturismus „eine Lebensweise im Einklang mit der Natur, deren Besonderheit in gemeinschaftlicher Nacktheit liegt und die sowohl die Selbstachtung als auch den Respekt gegenüber anderen und der Umwelt fördert.“ Nacktheit ist somit lediglich der materielle Ausdruck einer Geisteshaltung, die auf Respekt im weitesten Sinne basiert.

Der Naturismus ist zudem ein Oberbegriff, der eine Vielzahl von Praktiken versammelt: meist wird er im Urlaub, auf speziellen Campingplätzen oder in besonderen Ferienzentren ausgeübt. Dabei nutzen die Urlauber die Aktivitäten und Animationen der jeweiligen Einrichtung. Sie sollten aber wissen, dass Naturismus auch in der Stadt, in speziell hierfür vorgesehenen öffentlichen Bereichen, existiert. Und es ist natürlich auch möglich, im Eva- bzw. Adamskostüm Sport zu treiben: Wandern, Schwimmen, Hallensport... Die Möglichkeiten sind vielfältig!

Naturismus wird oft zu Unrecht mit Nudismus verwechselt. Man spricht in der Tat oft von „FKK-Stränden“ statt von „Nacktbadestränden“. Zwar bedeutet Nudismus tatsächlich, nackt zu leben, damit wird jedoch keine besondere philosophische Haltung im Umgang mit anderen Menschen oder der Natur verbunden. Jeder Mensch kann sich nackt ausziehen (zu Hause oder in dafür vorgesehenen Bereichen), aber nicht jeder tut dies mit dem Ziel, in perfekter Harmonie mit seiner Umwelt zu leben.

Verwechslungen dieser beiden Begriffe sind jedoch verständlich. Ein Naturist wird sich nicht darüber aufregen, wenn er, ohne ein vorheriges Gespräch, als Nudist bezeichnet wird.

Allerdings sollten Laien wissen, dass Naturismus niemals mit Voyeurismus, Partnertausch oder Exhibitionismus einhergeht. Der Naturist wünscht sich, nackt im Freien zu leben, möchte dabei aber nicht genauer beobachtet werden, als wenn er eine Jeans und ein Hemd tragen würde. Sein Vergnügen besteht nicht darin, seinen Intimbereich offen zu zeigen. Zudem lebt der Naturist die meiste Zeit in einer Gemeinschaft, praktiziert aber niemals den Partnertausch. Naturismus wird übrigens im Wesentlichen innerhalb der Familie praktiziert. Der Natur ist kein Voyeur, denn zu seiner Philosophie des Respekts gegenüber anderen gehört auch, dass er sie nicht begafft, wie er selbst auch nicht begafft werden möchte.

Die meisten Ferienzentren für Naturisten verfügen über eine Charta sowie über zusätzliche, sehr genaue Regeln für die Organisation des Lebens in der naturistischen Gemeinschaft. Laien, die den Naturismus einmal ausprobieren möchten, stellen sich oft eine Vielzahl praktischer und psychologischer Fragen, die sie davon abhalten, den entscheidenden Schritt zu tun. Für solche Fälle gibt es Naturistenvereine, die sie informieren und im Hinblick auf ihre Befürchtungen beruhigen können. Ob Sie sich nun von dieser Geisteshaltung angezogen fühlen oder ihr schon lange anhängen: Entdecken Sie im Folgenden die fünf Phasen der Vorbereitung naturistischer Ferien!

 
facebookcomments