Wie sich die Gemeinschaft der Naturisten behaupten muss im Detail 
 
Suchen

 Die Kämpfe der FKK-Gemeinschaft


09/08/17

Die Anhänger des Naturismus preisen den Respekt sich selbst und anderen gegenüber. Doch sie sind häufig Opfer von herabwürdigendem Gespött, oberflächlichen Vorurteilen und anderen erniedrigenden Beschimpfungen.

1. Die Verwechslungen
Der Naturismus wird oft mit einer anderen Form der Nacktkultur, dem Nudismus, verwechselt. Der Nudismus basiert auf der einfachen Tatsache, sich vollkommen zu entkleiden, meistens am Strand. Der Nudist verkörpert dabei nicht unbedingt die Werte, die mit dem Nacktsein assoziiert werden.
Er entkleidet sich, weil es bequemer ist oder um seinen Körper in der Sommersonne weiter zu bräunen. Der Naturist dagegen verbindet das Nacktsein mit Wertvorstellungen wie Solidarität, gegenseitige Hilfe, auf Menschen zugehen, Respekt gegenüber der Natur und der Umgebung.
Diese Art von Verwechslung ist für den Naturisten keine Beleidigung. Für Nicht-Eingeweihte ist es schwer, die subtilen Unterschiede zwischen diesen beiden recht ähnlichen FKK-Methoden zu verstehen.
Die Naturisten werden jedoch auch häufig mit Exhibitionisten, Voyeuren oder Libertins verwechselt und in diesen Fällen hat der Naturist allen Grund, empört zu sein.
Im Unterschied zum Exhibitionist empfindet der Naturist keine sexuelle Lust, wenn er seine Intimzonen offenbart. Und die angestrebten Empfindungen sind keineswegs dieselben bei einem Naturisten im Vergleich zu einem Libertin. Der Libertin sucht nach einer Form der sexuellen Erregung, während der Naturist ein Gefühl der Freiheit sucht. In der Praxis bedeutet dies, dass der Naturist in Familie in einer dafür bestimmten Ferienanlage Urlaub macht, während Libertin und Exhibitionist heimlich ihren Vorlieben nachgehen, oftmals im Freien.

2. Die Textilkultur
Die „Textilkultur“ auf den für Naturisten vorgesehenen Anlagen beunruhigt immer mehr die Gemeinschaft der Naturisten.
Doch was ist eigentlich mit Textilkultur gemeint? Mit diesem Begriff ist nicht gemeint, dass immer mehr „textile“ Mitmenschen (die im Gegensatz zu den Naturisten gekleidet leben) die Bereiche für Naturisten überfluten, sondern, dass sich die Naturisten selbst nicht mehr die Mühe machen, aus mehr oder weniger nachvollziehbaren Gründen, ihre Kleidung abzulegen. Die Ursachen dafür sind oft unzureichende Informationen für Naturisten-Anfänger und das Gewährenlassen der langjährigen Naturisten. Anfängern werden zum Beispiel keinerlei Informationen über die Philosophie des Naturismus und die Bedeutung des Nacktseins gegeben.
Darüber hinaus gibt es Personengruppen, die sich nicht systematisch entkleiden wollen: Animateure, Jugendliche oder Personen, die sich vor der Sonne schützen möchten zum Beispiel… Sie alle finden einen guten Grund, um sich den Regeln des Naturismus zu entziehen und tragen damit zum Verlust seiner Grundwerte bei.

3. Weniger Anlagen für Naturisten
FKK-Campinganlagen für Naturisten ziehen viele Liebhaber des Naturismus an, denn sie sind oftmals der ideale Ort, um in aller Einfachheit aufzutanken. Landschaften, Umgebung und Campingausstattung… Die Anlagen sind meist das Ergebnis jahrelanger Arbeit verbunden mit mehrjährigen Investitionen, um aus den Gegenden ein Paradies für Naturisten zu machen… und ebenso eine perfekte Angriffsfläche für ehrgeizige Projektträger.
So wurde aus dem einst für Naturisten bestimmten FKK-Campingplatz La Grande Cosse (im frz. Département Hérault) ein Campingort für bekleidete Urlauber, zum großen Bedauern der Anhänger der Nacktkultur.
Naturisten sind nicht überall willkommen… Die Ablehnung basiert auf einem fehlenden Verständnis darüber, was den Naturisten motiviert. Die Wertvorstellungen des Naturismus sind jedoch durchaus lobenswert und jedem zugänglich. Lesen Sie diesen Artikel für weitere Informationen.

 
facebookcomments